home über ostendis über diesen blog

Wer Biss hat, findet einen Job

bergsteiger

Die Stellensuche gleicht heutzutage oftmals einem Marathonlauf oder einer strapaziösen Kletterpartie. Doch nur wer diese bis zum Ende durchhält, wird Erfolg haben. Je nach gewünschter Berufstätigkeit und persönlicher Qualifizierung kann der Weg zum neuen Job ganz schön haarig sein.

Jung, gut ausgebildet, aber unerfahren
Meine Freundin, Mitte zwanzig und ausgebildete Kauffrau mit noch wenig Berufserfahrung, war gerade bis vor kurzem auf Stellensuche. Zu Beginn war der Tatendrang noch gross und ich hatte echt Lust, sie bei ihrer Mission zu unterstützen. Doch mit der Zeit flachte dieser Enthusiasmus stark ab und nach der 15. Absage stellte sich dann bald einmal Ernüchterung ein. Die Aussichten waren alles andere als rosig.

Geduld bringt Rosen…oder einen Job
Nach mittlerweile gut eineinhalb Jahren – unterbrochen von etlichen Aushilfsjobs und Gelegenheitsarbeiten – hat die lange Suche endlich ein Ende genommen. Nach x-fachem Überarbeiten ihrer Bewerbung und ihres Lebenslaufs verging auch mir langsam die Lust an der Materie. Und das als Angestellter des besten Bewebungssystems der Welt… So war dann die Freude und Erleichterung riesig, als nach einem unkonventionellen Vorstellungsgespräch das lang ersehnte, eher unerwartete OK kam. Auch wenn es sich dabei nicht um die absolute Traumstelle handeln mag – sie hat die Stelle mit Handkuss angenommen. Hauptsache, man bekommt mal einen Schuh in die Tür…!

Warum hat das so lange gedauert?
Oftmals verliert man beim Bewerben den Überblick. Schliesslich summieren sich die verschickten Bewerbungen täglich. Wann jedoch mit einer Antwort zu rechnen ist, ist meist schwer zu sagen. Deshalb greift das Bewerbungssystem Ostendis genau hier dem Stellensuchenden unter die Arme. Denn das System listet jede Bewerbungsaktivität akribisch auf. Und gerade wenn man den Überblick hat, fragt man sich des öfteren, wieso das denn so lange dauert, bis sich mal jemand meldet.

Nachfragen ist erlaubt
Einerseits muss man sich bewusst sein, dass auf manche Stellenausschreibungen dutzende, ja manchmal gar hunderte Bewerbungen eingehen. So fällt es bestimmt auch manchem Personaler nicht leicht, dabei den Überblick zu behalten. Und andererseits darf man getrost auch einmal telefonisch nachfragen, wenn länger keine Rückmeldung kommt. Dies zeigt, dass man sich intensiv für die Stelle interessiert und dass man sich echt darum bemüht. Ein paar Tage Reaktionszeit sollte man für die zuständige Person dabei allerdings schon einplanen.

Realistisch und bescheiden bleiben
Viele Stellensuchende erhalten auch Absagen, weil sie sich um Stellen bewerben, die fernab ihrer Qualifikationen liegen. Oft macht jedoch genau das Gegenteil Sinn. Wer sich um Stellen bemüht, die von den Anforderungen her eher unter den vorhandenen Qualifikationen liegen, hat schlicht die grösseren Chancen. Klar, der Lohn und allenfalls auch die Tätigkeiten entsprechen dann vielleicht nicht ganz den Vorstellungen. Aber ein Job ist meist besser als kein Job. Und wer so an eine Anstellung kommt, dessen Aufstiegschancen innerhalb der Unternehmung sind meist sehr reell.

Man kann nicht immer alles haben…
Fazit: Aufgeben zählt nicht! Wer die Lust am Bewerben verliert, sollte ab und an bewusst eine Pause einlegen. Damit können sogar die RAV gut leben, wenn man sich denn an die Spielregeln hält. Und lieber mal einen etwas einfacheren Job ins Auge fassen, als immer “de Foifer und sWeggli” wollen. Denn wer mal in einer Firma Fuss gefasst hat, dem stehen schnell viele Wege offen. Mit diesen Aussichten lässt es sich dann auch mit einem etwas bescheideneren Anfangslohn gut starten – vor allem, wenn man noch jung und flexibel ist.

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 06. Juni 2012 um 10:25 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Allgemein, Arbeitswelt, Bewerbung, Lehrstellensuche, Ostendis, Vorstellungsgespräch abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen. Du hast die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen, oder einen Trackback von deinem Weblog zu senden.

«  –  »

3 Kommentare »

  1. […] ist geschafft: Die Einladung zum Bewerbungsgespräch ist eingetroffen. Die erste Hürde, die der schriftlichen Bewerbung, wurde erfolgreich gemeistert. Nun möchte das Unternehmen einen […]

    Pingback: Jeans zum Vorstellungsgespräch? | Ostendis - Der Bewerbungsblog. – 16. November 2012 @ 17:24

  2. […] für ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben in der Schweiz ist, mit genügend Biss die Jobsuche zu verfolgen. Die Wohnungssuche in den Zentren der Städte gestaltet sich aufgrund der Beliebtheit meist schon […]

    Pingback: Die Schweiz als Auswanderungsziel Nr. 1 | Ostendis - Der Bewerbungsblog. – 21. November 2012 @ 12:44

  3. Ich habe in den letzten 3 Monaten über 40 Bewerbungen geschrieben.
    Schriftliche per Post und solche per Mail…. Sogar per Vitamin B einige dabei..
    Allesammt absagen, ohne ein einziges Bewerbungsgespräch.
    Habe mein Dossier und meine Bewerbungen sogar überprüfen lassen, ob ich irgendwo irgendein “no-go” oder irgendwelche Fehler gemacht habe.. jedoch nichts.. alles iO…
    Zu mir.. mit einer Technischen Lehre ausgebildet und einigen Jahren Berufserfahrung inklusive einer frisch abgeschlossenen Weiterbildung zum dipl. Techniker HF…. Bewerbungen gingen an unterqualifizierte.. sowie überqualifizierte Inserate.. dazwischen gabs auch solche Stellen die genau auf mein Profil passten. Jedoch nichts.
    Bei einigen hatte ich sogar zuerst angerufen und mich über die Aufgaben bzw die Personalleitung über meine Person einbisschen informiert. Da kam das “..ja das hört sich sehr interessant an, bewerben Sie sich!” 3 Tage nach der Bewerbung kam eine Absage, mit dem Standardtitel “…haben eine Person gefunden welche noch besser ins Profil passt.” Diese Antwort habe ich bei 90% der Absagen…
    Habe momentan das Gefühl, dass zunehmend der Name eine Rolle spielt (***vic)..
    Ich weiss nicht mehr weiter….

    Comment: Suchender – 14. Februar 2013 @ 10:24

Einen Kommentar hinterlassen

Logo-Partner

Ihr Logo hier?

Seiten

Archive

Letzte Beiträge

Kategorien

Meta

 

© ostendis.ch – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun, modifications by ostendis.ch)